196: Angst vor der Waage – 4 Schritte zur Freiheit

Angst vor der Waage und Gewichtskontrolle. Frau steht auf einer Waage

Mit diesen 4 Schritten wirst du die Angst vor der Waage los

Der morgendliche Gang zur Waage: Kennst du das Gefühl, dass die Zahl auf der Waage entscheidet, wie du dich fühlst? Schwarz oder weiß: Entweder dein Tag startet super oder deine Laune ist im Keller. Ich möchte dir helfen und dir die Angst vor der Waage und der Gewichtskontrolle nehmen.

 

Die Angst vor der Waage ist eine Riesenchance

Die Angst vor der Waage ist auch mir bekannt und früher nahm sie großen Einfluss auf mein Leben – mittlerweile konnte ich diese Angst auflösen. Mit dieser neuen Podcastfolge möchte ich dir helfen und dir meine besten Tipps an die Hand geben, um die Angst vorm Wiegen aufzulösen. Denn, wenn du Angst vor der Waage hast und einen Zwang verspürst dich wiegen zu wollen, dann blockiert dich diese Angst und deine Intuition. Das intuitive Essen wird dir schwer fallen.

Mein größtes Learning, was ich gerne mit dir teilen möchte, ist, dass die Angst vor der Waage eine Riesenchance ist. Denn, wenn du aktuell noch Angst verspürst, hast du hier ein großes Wachstumspotenzial. Anstatt die Waage zu verbannen und wegzupacken, möchte ich mit dir genau in diese Angst gehen und herausfinden, woher sie kommt. Dazu habe ich 4 Schritte für dich…

1. Schritt: Achtsamkeit

 

Achtsamkeit ist, wie du sicherlich weißt, ein wichtiges Thema für mich. Wenn ich von Achtsamkeit spreche, dann meine ich in diesem Bezug, dass du deine Angst beobachten sollst. Schau genau hin. Fühle deine Angst anstatt wegzurennen. Nur, wenn du genau hinsiehst, kannst du deine Angst an der Wurzel packen und auflösen. Dabei können dir zwei Fragen helfen, die du dir einmal selber beantworten kannst.

 

Frage #1: Wovor habe ich eigentlich Angst?

Ist es wirklich die Zahl auf der Waage? Oder verbirgt sich dahinter eine ganz andere Angst? Zum Beispiel die Angst, nicht genug zu sein oder nicht geliebt zu werden? Oder, dass du dich hässlich fühlst?

Geh einmal tief in dich und versuche dir diese Frage ganz ehrlich zu beantworten. Mache anschließend mit der zweiten Frage weiter.

 

Frage #2: Welche Bedürfnisse erfüllt die Waage für mich?

Viele Menschen wiegen sich täglich. Gehörst du auch dazu? Dann überleg einmal, warum du das tust. Welches Bedürfnis möchtest du dir damit erfüllen? Hast du das Gefühl, dass dir das Wiegen eine Art Sicherheit gibt? Falls ja, dann reflektiere mal, ob dir das Wiegen wirklich Sicherheit gibt, wenn du zB siehst, dass du 500 Gramm zugenommen hast. Diese Sicherheit, die du im Außen suchst, ist eher ein Produkt von fehlendem Selbstvertrauen im Innen. Wenn du das erkennst, verstehst du auch, wieso es keinen Sinn macht, wenn du dir Sicherheit im Außen statt im Innen suchst.

 

Lass uns weiter machen mit den nächsten Schritten… Höre dir dazu meine neue Folge an.

 

Mein Buch

Mein Podcast

Instagram

Mareike Awe auf Instagram

Shop

Dr. med. Mareike Awe Ärztin & Ernährungsmedizinerin DAEM/DGEM

Ärztin und Expertin für intuitives Essen und ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, Dich aus dem Diätenwahn zu befreien und Dich dabei zu unterstützen, Dein persönliches Wohlfühlgewicht zu erreichen.

Kommentare

Eine Antwort

  1. Liebe Mareike,
    Ich esse oftmals weiter, obwohl ich satt bin, weil es mir so gut schmeckt (bei einer richtig leckeren Speise) oder bei Kuchen (irgendwann dann wahrscheinlich der sugarflash). Ich spüre die Sättigung, ignoriere sie aber manchmal oder übergehe sie! Und weil man ja so kleine Reste nicht übrig lassen möchte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Podcast's die dir gefallen werden